Suchen Srachauswahl: Englisch Srachauswahl: Italienisch Srachauswahl: Slowenisch

Die richtigen Mikronährstoffe für die kalte Jahreszeit

Unser Immunsystem braucht besonders jetzt, in der kalten Jahreszeit die optimale Unterstützung mit passenden, qualitativ hochwertigen Mikronährstoffen. Sei es, dass Sie unter Müdigkeit und Erschöpfung leiden, sich auf die kommende Schisaison vorbereiten möchten oder einfach der drohenden Erkältung die »kalte Schulter« zeigen wollen, Ihr Apotheker hilft Ihnen gerne bei der Auswahl des für Sie geeignetsten Produktes in hoher Qualität und ausreichender Dosierung.
Prinzipiell muss vorweg einmal abgeklärt werden, für wen das Immunsystem stärkende Präparat gebraucht wird, ob es sich um Kinder, Erwachsene, ältere Personen, die möglicherweise ständig Arzneimittel einnehmen, Schwangere oder chronisch Kranke handelt. Auch in der Dosierung gibt es Unterschiede. Ist jemand bereits erkältet, so benötigt er eine wesentlich höhere Dosierung als zur Vorbeugung. Mikronährstoffe und Vitamine in der richtigen Kombination sind besonders jetzt sinnvoll, müssen aber auf jeden Einzelnen individuell abgestimmt sein. Entsprechende hochwertige Kombi-Präparate z.B. für Schwangere machen Sinn, gegebenenfalls kann man sie mit einem Monopräparat ergänzen. Die Dauer der Einnahme beträgt optimalerweise 3 bis 4 Monate, also von November bis Februar.
VITAMIN C – DAS STANDARDVITAMIN
Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Optimalerweise wird es als Brausetablette gelöst in einem Glas Wasser eingenommen. Handelt es sich um eine zu schluckende feste Arzneiform, dann empfiehlt sich die Einnahme mit viel Wasser. Eine Überdosierung gibt es hier nicht, denn der Überschuss wird mit dem Urin ausgeschieden.

Die chemischen Eigenschaften von Ascorbinsäure fördern sowohl die zelluläre als auch die allgemeine Stimulierung des Immunsystems. Sie wirkt antioxidativ und so wird die Funktionsdauer der Immunzellen verlängert. Vitamin C wehrt vor allem Infektionen mit Rhinoviren, denen wir den Schnupfen »verdanken« ab.
Optimale Zufuhr von Vitamin C
Kinder (ab 4 Jahren) 60 mg/d
Jugendliche und Erwachsene 100 mg/d
Schwangere 110 mg/d
Im Alter 200 bis 1.000 mg/d (!)
ZINK – GEGEN ERKÄLTUNG
Auch durch Zink wird sowohl die zelluläre als auch die allgemeine Abwehr gesteigert. Diesmal ist der Mechanismus aber ein anderer: durch Zink wird die Antikörperproduktion »angekurbelt«. Zink verhindert das Eindringen der Viren und stoppt die Virusvermehrung. So mancher wird sich schon gefragt haben, warum eine Lutschtablette bei Schnupfen wirken kann. Hier ist die Erklärung dazu: Der antivirale Effekt gegen Rhinoviren kommt durch den direkten Kontakt mit der Virusoberfläche zustande. Daher ist es sinnvoll, Zink in Form von Lutschtabletten zu sich zu nehmen. Um Erkältungen vorzubeugen, finden Sie in Ihrer Apotheke die sinnvolle Kombination von Zink mit Vitamin C in einem Produkt. Halsschmerzen kann man mildern, indem man mit einer zinkhaltigen Brausetablette gurgelt.
Optimale Zufuhr von Zink
Kleinkinder (7Monate bis 3 Jahre) 3 mg/d
Kinder (ab 4 Jahren) 5 bis 15 mg/d
Jugendliche, Erwachsene und im Alter 7 bis 10 mg/d
Schwangere bzw. Stillende 15 bis 25 mg/d
VITAMIN A – FÜR DIE IMMUNABWEHR
Vitamin A (Retinol) ist ein fettlösliches Vitamin. Daher empfiehlt sich die Einnahme mit einer Mahlzeit. Vitamin A eignet sich hervorragend, um die Häufigkeit von Grippe, Durchfall, Erkrankungen des Respirationstraktes, Bindehaut- und Ohrenentzündungen zu senken. Auch die Dauer der Erkrankungen wird verkürzt. Man beachte aber hier die genaue Dosierung für das entsprechende Alter! (s.u.)

Die Herstellung unserer Immun-Proteine wird direkt durch Vitamin A positiv beeinflusst. Je mehr Immunglobuline vorhanden sind, des to besser funktioniert die Immunabwehr.

Da die fettlöslichen Vitamine in der Leber gespeichert werden, kann es hier sehr wohl zu einer Überdosierung kommen. Schwangere sollten z.B. maximal 1,1 mg/d zu sich nehmen, da eine höhere Dosierung zur Schädigung des Fötus führen kann. Kein Problem gibt es bei der Einnahme von Beta-Carotin in der Schwangerschaft. Dies ist das so genannte »Provitamin A« und damit eine Vorstufe zum Vitamin A. Damit können keine Schädigungen des Fötus auftreten, da der Körper nur jene Menge in Vit.A umwandelt, die er wirklich benötigt. Raucher sollten Beta-Carotin wegen erhöhter Krebsgefahr allerdings meiden.
Optimale Zufuhr von Vitamin A
Kinder (1 bis 3 Jahre) 0,6 mg/d
Kinder (4 bis 6 Jahre) 0,7 mg/d
Kinder (7 bis 9 Jahre) 0,8 mg/d
Kinder (10 bis 12 Jahre) 0,9 mg/d
Kinder und Jugendliche (13 bis 18 Jahre) 1,1 mg/d
Erwachsene (ab 19 Jahre) 1mg/d
Schwangere (ab dem 4. Monat) 1,1 mg/d
Im Alter 1 mg/d
VITAMIN D – FÜR GESUNDE ZELLEN
Vitamin D (Calcitriol) beeinflusst das Zellwachstum, die Differenzierung und die Immunfunktion von Lymphozyten und Monozyten. Lymphozyten erkennen körperfremde Bakterien und Viren. Sie setzen dann Botenstoffe frei, die die Immunabwehr in Gang setzen. Monozyten haben die Aufgabe, die fremden Keime zu zerstören. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Vitamin D-Status und der Konzentration an zirkulierenden Immunproteinen.
Optimale Zufuhr von Vitamin D (Angaben in μg)
Säuglinge (0 bis 12Monate) 10 μg/d
Kinder (1 bis 15 Jahre) 5 μg/d
Jugendliche und Erwachsene 5 μg/d
Schwangere bzw. Stillende 5 μg/d
Im Alter (ab 65 Jahren) 10 μg/d
In letzter Zeit gibt es immer mehr Studien, die die Relevanz dieses Vitamins für viele Funktionen im menschlichen Körper belegen und erheblich höhere Dosierungen als empfehlenswert ansehen. In diesen Studien werden 50 i.E. pro kg Körpergewicht empfohlen. [5 μg entsprechen 200 I.E.] Für eine optimale Ermittlung des Bedarfes ist die Ermittlung des Vitamin D Status durch eine Blutkontrolle zu empfehlen.
L-CARNITIN – FÜR SPORTLER
Neben dem Einfluss auf den Fettstoffwechsel werden dem L-Carnitin gewisse immun-stimmulierende Funktionen zugeschrieben. LCarnitin soll die Aktivität der Abwehrzellen unseres Immunsystems steigern und somit die Immunabwehr verstärken. Dieser Aspekt ist gerade für Leistungssportler von Bedeutung, da ihr Immunsystem in erheblichem Maße beansprucht wird.

Die absolute Maximaldosis beträgt hier 4 g, dann führt es zu Durchfall!
Optimale Zufuhr von L-Carnitin
Jugendliche und Erwachsene 200 mg/d
Schwangere bzw. Stillende 200 bis 1.000 mg/d (!)
VITAMIN E
Vitamin E ist wichtiger Bestandteil aller biologischen Membranen, also auch der Umhüllung unserer Zellen. Die »gesunden« mehrfach ungesättigten Fettsäuren in den Zellmembranen werden durch Vitamin E geschützt. Außerdem wirkt es durch eine Steigerung der Immunfunktion entzündungshemmend, indem die Aktivierung von Entzündungsstoffen unterdrückt wird.
Optimale Zufuhr von Vitamin E
Kinder (ab 4 Jahren) 6 bis 14 mg/d
Jugendliche und Erwachsene 13 bis 15 mg/d
Schwangere 13 mg/d
Im Alter 12 mg/d
DER VERGLEICH MACHT SIE SICHER…
Man sieht also, dass die individuelle Zufuhr von Mikronährstoffen und Vitaminen gar nicht so standardmäßig funktionieren kann. Qualitativ hochwertige Kombinationspräparate, in denen eben diverse Standarddosierungen pro Einnahme vorhanden sind, machen dennoch Sinn, wenn sie falls nötig individuell ergänzt werden. Wichtig ist, dass neben einer ausreichenden Dosierung die Wirkstoffe in einer bestmöglichen, überprüften Qualität vorliegen, eben einer Apothekenqualität. Die Rohstoffe müssen in Verbindungen vorliegen, die vom Körper optimal aufgenommen werden können. Es sollten möglichst keine bzw. so wenig Zusatzstoffe, Farb- oder Konservierungsmittel wie möglich beigemengt sein. Darüber hinaus können die Inhaltsstoffe pflanzlichen oder chemisch-synthetischen Ursprungs sein. Kombinationspräparate können auch mit diversen Pflanzensäften wie z.B. Sanddorn Elixier ergänzt werden. Hier gibt es viele Möglichkeiten, Ihrem Bedarf optimal zu entsprechen; fragen Sie einfach Ihren Apotheker!
TIPPS VON IHRER APOTHEKERIN:
  • Achten Sie auf die Einnahmeform (Saft, Kps, Ltbl.)
  • Teilweise ist es empfehlenswert, mit hochdosierten Einzelpräparaten zu substituieren
  • Achtung bei alkoholischen Zubereitungen (kindersicher aufbewahren)
  • Achtung Diabetiker: bei Säften besteht oftmals ein hoher Zuckergehalt
  • Die meisten Präparate werden bereits ohne Lactose, Fructose und Gluten hergestellt
  • Eine Darmsanierung z.B. mit OmniBiotic, Symbiolact etc. wirkt im Winter Wunder
  • Colostrum (Bestandteile aus der Erstmilch der Kuh) stärkt das Immunsystem
  • Durch ständige Befeuchtung der Nasenschleimhäute vermeidet man den Eintritt von Viren auf einfache Art und Weise (Meersalznasensprays)
  • Das Meiden von Menschenansammlungen ist ratsam
  • Der Körper – vor allem Hände, Füße und Ohren – sollte warm gehalten werden.
  • Regelmäßiges Trinken von Tee, z.B. Ingwer und Zimt wärmen von innen, Hagebutten enthalten viel Vitamin C etc.
  • Das richtige Waschen und Desinfizieren der Hände ist vor allem in der Grippe-Hochsaison ein »MUSS«
  • Aber am Wichtigsten zur Vorbeugung sind noch immer eine ausgewogene Ernährung, Sport, ausreichend Schlaf und viel Wasser.
Nachtdienst hat heute:
St. Martin Apotheke
St. Martiner Str. 44
A-9500 Villach
Telefon: 04242 / 59 5 12
http://www.paracelsus-apotheke.at
Drau Apotheke
Mag.pharm. Nina Seiler

A-9500 Villach, Ossiacher Zeile 45
Telefon: +43 (0)4242 / 284 64
Fax: +43 (0)4242 / 284 64 - 30
Mobil: +43 (0)650 / 284 64 01
E-Mail: pharmazie@drau-apotheke.at
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag:8.00 Uhr bis 12.00 Uhr