Suchen Srachauswahl: Englisch Srachauswahl: Italienisch Srachauswahl: Slowenisch

Homöopathie

Was ist Homöopathie?
Wie werden Homöopathika hergestellt?
Tipps für die Verwendung von homöopathischen Arzneimitteln.
Was ist Homöopathie?
Der deutsche Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) gilt als Gründer der Homöopathie. Sie beruht auf der Regel "Similia similibus curentur" ("Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden"). Nach diesem Ähnlichkeitsprinzip heilt derjenige Arzneistoff eine Krankheit, der bei einem gesunden Menschen möglichst viele ähnliche Erscheinungsbilder hervorrufen würde. Mit einem derartigen Arzneimittel, werden die körpereigenen "Selbstheilungskräfte" angeregt. Mit dem ausgewählten Homöopathikum wird dem Organismus ein Anstoß gegeben, genau jene Kräfte zu mobilisieren, die dieser zur Überwindung der Beschwerden benötigt.

Deshalb ist eine möglichst genaue Übereinstimmung zwischen Krankheitsbild und der entsprechenden Substanz für eine optimale Behandlung ausschlaggebend. In der Homöopathie ist daher die Gesamtheit des "Kranheitsbildes" wichtig. Hierzu zählen sowohl körperliche Symptome als auch emotionales Befinden.
Wie werden Homöopathika hergestellt?
Homöopathika werden aus Mineralien, Pflanzen oder tierischen Substanzen hergestellt, die mit füsssigen oder festen Trägersubstanzen (Alkohol. Wasser, Milchzucker) verrieben oder verschüttelt werde.

Bei der "Dezimal-Potenz" werden ein Teil Arzneimittel und neun Teile Lösungsmittel und bei der "Centesimal-Potenz" ein Teil Arzneimittel und 99 Teile Lösungsmittel verwendet. Je mehr Verarbeitungsschritte (z.B. 12 Verarbeitungsschritte bei D12) desto geringer die Menge der darin enthaltenen Arzneimittelsubstanz. Man spricht von "Potenzierung".

Nach Hahnemanns Vortsellungen wird durch Potenzierung zwar die Arzneikraft des Wirkstoffes materiell abgeschwächt aber durch die mechanische Einwirkung "energetisch" um so wirksamer.
Tipps:
  • Verwenden Sie einen Plastiklöffel, weil Metalle die homöopathische Wirkung des Arzneimittels herabsetzen
  • Schlucken Sie das homöopathische Mittel nicht einfach, sondern verteilen Sie es im Mund, so dass der Wirkstoff über die Schleimhäute aufgenommen werden kann
  • Essen oder trinken Sie eine viertel bis eine halbe Stunde vor und nach der Einnahme nichts
  • Verzichten Sie auf koffeinhaltige Getränke, wenn Sie Homöopathika zu sich nehmen
  • Bewahren Sie Ihre homöopatischen Arzneistoffe geschützt vor Licht und vor Hitze auf
  • Aromaöle können die Wirkung von Homöopathika beeinträchtigen
Wenn Sie mehr über Homöopathie wissen wollen, kommen Sie in die Drau Apotheke. Wir beraten Sie gerne.
Nachtdienst hat heute:
Lind-Apotheke
Genotteallee 24
A-9500 Villach
Telefon: 04242 / 25 6 54
http://www.lind-apotheke.at
Drau Apotheke
Mag.pharm. Nina Seiler

A-9500 Villach, Ossiacher Zeile 45
Telefon: +43 (0)4242 / 284 64
Fax: +43 (0)4242 / 284 64 - 30
Mobil: +43 (0)650 / 284 64 01
E-Mail: pharmazie@drau-apotheke.at
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag:8.00 Uhr bis 12.00 Uhr