Suchen Srachauswahl: Englisch Srachauswahl: Italienisch Srachauswahl: Slowenisch

Nr. 19 Cuprum arsenicosum

Schon im 19. Jahrhundert wurde Cuprum arsenicosum – Kupferarsenit – in der Homöopathie bei Krampfbeschwerden geschätzt und spielt heute als Spurenelement in unserer Ernährung eine wichtige Rolle.
Das Metall Kupfer zählt in Form seiner Salze zu den so genannten essenziellen Nährstoffen, also Nährstoffe, die unser Körper nicht selbst herstellen kann, jedoch unbedingt für einen gut funktionierenden Stoffwechsel braucht.

Bis heute kennt man 11 verschiedene Enzyme, welche für ihre Funktionstüchtigkeit Kupfer als Bestandteil brauchen und einige andere, welche zwar nicht kupferhältig sind, jedoch bei einem Kupfermangel ihre Aktivität in unserem Stoffwechsel drosseln. Die Gesamtmenge an Kupfer eines Erwachsenen sollte zwischen 100 und 120mg liegen.

Einseitige Ernährung, Nierenfunktionsstörungen, hoch dosierte, lang andauernde Therapien mit Zink oder Cortison und erhöhte Homocysteinspiegel führen allzu oft zu einem Kupfermangel.

Homocystein ist ein Stoffwechselprodukt, welches in hohen Konzentrationen zu einem erhöhten Arteriosklerose- und Thromboserisiko führt. Besonders Personen in der zweiten Lebenshälfte sind auf Grund von altersbedingten Aufnahmestörungen gefährdet, zu wenig Kupfer zur Verfügung zu haben – Schäden an Herz und Gefäßsystem, erhöhte Infektanfälligkeit, Störungen der Nervenzellen und Blutarmut können die Folge sein.
NERVENSYSTEM
Als Bestandteil der Myelinschicht rund um unsere Nervenfasern trägt Kupfer zum Schutz dieser Fasern bei. Daraus ergibt sich die Anwendung von Cuprum arsenicosum bei allgemeiner Nervenschwäche und zur Unterstützung der geistigen Entwicklung von Kindern.

Besonders bei krampfartigen Störungen im Bereich des Zentralnervensystems wie Epilepsie kann die Nr.19 eine schulmedizinische Behandlung oft unterstützen (2 + 4 + 5 + 7 + 19), aber auch Wadenkrämpfe, Menstruationsbeschwerden sowie Krämpfe im Magen-Darmtrakt sprechen gut auf diese Mineralstoffe an.

Weiters wird Cuprum arsenicosum bei Fieberkrämpfen oder kolikartigen Beschwerden im Bereich der Nieren und Nierenentzündungen in Kombination angewandt (nicht ohne ärztliche Begleitung!).
EISENSTOFFWECHSEL UND IMMUNSYSTEM
Cuprum arsenicosum ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Aufnahme von Eisen in unsere roten Blutkörperchen. Wird bei einem Eisenmangel Ferrum phosphoricum Nr.3 gegeben, so empfiehlt sich die Kombination mit der Nr.19, um den Eiseneinbau zu unterstützen.

Kupfer steht auch im Zusammenspiel mit Zink, einem weiteren wichtigen Abwehrstoff für unser Immunsystem und kann bei immungeschwächten Personen helfen, den Mineralhaushalt wieder zu regulieren. Während höher dosiertes Kupfer und Zink als Nahrungsergänzung nicht gemeinsam eingenommen werden sollen, ist im feinstofflichen Bereich eine zeitlich gleichzeitige Einnahme durchaus möglich.

Auch erhöhte Kupferspiegel im Blut sind ein Hinweis auf ein belastetes Immunsystem. Bei Infektionen oder Entzündungen setzt unsere Leber vermehrt Kupfer frei. Deshalb stellt ein erhöhter
Kupfer/Eisenwert im Serum einen wichtigen Verlaufswert bei Krebstherapien dar.

Cuprum arsenicosum unterstützt weiters bei Rheuma, Arthrose, Entzündungen im Bereich der Nerven und Muskeln und Osteoporose, strafft das Bindegewebe und unterstützt die Bildung von
Melanin, dem Farbstoff für Haut und Haare.

Empfohlene Potenz: D 12
Nachtdienst hat heute:
Team Santé Obere Apotheke
10. Oktober Str. 4
A-9500 Villach
Telefon: 04242 / 24 1 28-0
http://www.obere-apotheke.at
Drau Apotheke
Mag.pharm. Nina Seiler

A-9500 Villach, Ossiacher Zeile 45
Telefon: +43 (0)4242 / 284 64
Fax: +43 (0)4242 / 284 64 - 30
Mobil: +43 (0)650 / 284 64 01
E-Mail: pharmazie@drau-apotheke.at
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag:8.00 Uhr bis 12.00 Uhr