Suchen Srachauswahl: Englisch Srachauswahl: Italienisch Srachauswahl: Slowenisch

Nr. 21 Zincum chloratum

Über 200 Enzyme und zahlreiche Stoffwechselprozesse in unserem Körper sind auf das »Multitalent« Zink angewiesen – Störungen unseres Zinkhaushalts durch eine ungleichmäßige Verteilung oder einen Mangel an diesem essenziellen Spurenelement spielen bei vielen Befindlichkeiten und Krankheiten eine entscheidende Rolle.
Heutzutage werden Zinkmangelzustände oft beobachtet, kein Wunder, wird doch einerseits im besten Fall je nach Nahrungsmittel nur ein Teil – bis zu 40% – des mit der Nahrung zugeführten Zinks verwertet, andererseits der Bedarf durch chronische, entzündliche Erkrankungen, Dauermedikamenteneinnahme, Aufnahmestörungen im Magen-Darmtrakt, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, aber auch bei Reduktionsdiäten und Leistungssport
enorm erhöht.

Ob sensible und nervöse Reizzustände, ein abwehrschwaches Immunsystem, Belastungen durch Schwermetalle, Probleme im Hormonstoffwechsel oder Säure-Basenhaushalt, ohne Zink läuft gar nichts im Lot.
HAUT, HAARE UND NÄGEL
Eine gestörte Wundheilung, dünnes Haar oder Längsrillen und weiße Flecken auf den Nägeln sind die wohl augenscheinlichsten Anzeichen für einen Zinkmangel.

Hautprobleme wie Verhärtungen, Narben, die Neigung zu Bindegewebsproblemen wie z.B. Schwangerschaftsstreifen sowie Herpes sprechen gut auf Gaben der Nr. 21 an, besonders in Kombination mit den entsprechenden Basissalzen.

Auch bei frühzeitigem Ergrauen der Haare und/oder kreisrundem oder hormonell bedingtem Haarausfall ist Zincum chloratum wertvoller Bestandteil der Mineralstoffmischung (2 + 5 + 7 + 8 + 9 + 11).
FÜR NERVEN UND SINNESORGANE
Die höchste Konzentration an Zink befindet sich in der Netzhaut, die gesamte Körpermenge eines Erwachsenen sollte zwischen 2 und 3 g liegen.

Zink ist entscheidend am Sehvorgang beteiligt – ein Mangel an Zink kann zu Netzhautfunktionsstörungen, Nachtblindheit und Lichtscheue führen (1 + 11 + 21, evt. + 8). Auch bei der Makuladegeneration sollte unter anderem Zink ausreichend zugeführt werden.

Da Zincum chloratum nervenstärkend wirkt, kann es bei gesteigerter Nervosität, Hyperaktivität (ADHS) Gereiztheit mit erhöhter Geräuschempfindlichkeit, motorischer Unruhe, besonders der unteren Extremitäten (restless legs: 7 + 8 + 14 + 21,) erhöhtem Puls und starker Schlaflosigkeit zur Anwendung kommen.

Zincum chloratum bewährt sich auch bei starken Schmerzzuständen, wie sie bei Kopf-, Gesichts-, Rücken/Nacken- und Zwischenrippenneuralgien auftreten. Besonders bei periodisch auftretenden Schmerzen, die auf Gaben der Nr. 3 und/oder Nr. 7 nicht ausreichend ansprechen, empfiehlt sich die zusätzliche Gabe der Nr. 21.
IMMUNSYSTEM UND HORMONHAUSHALT
Ein gut funktionierendes Immunsystem braucht eine ausreichende Versorgung mit Zink. Zincum chloratum eignet sich besonders zur Prophylaxe von Erkältungskrankheiten und für immungeschwächte Personen, da hier auch eine Einnahme über einen längeren Zeit raum möglich und sinnvoll ist. Als »Radikalfänger« und Ausleitungsmittel bewährt sich eine kurmäßige Anwendung zur Ausleitung von Schwermetallbelastungen, chronischen Säurebeschwerden oder Umweltgiften.

Auch die Produktion unserer Sexualhormone ist auf Zink angewiesen, so wie alle Zellen unserer so genannten reproduktiven Organe wie Eierstöcke und Hoden. Wachstumsschübe, Pubertät und Klimakterium sind ebenso mögliche Anwendungsgebiete für die Nr. 21 wie Menstruationsstörungen, unerfüllter Kinderwunsch, Impotenz und Unfruchtbarkeit (2 + 7 + 8 + 12) oder Unterstützung der Prostata.

Da Zink eine Schlüsselrolle für die Arbeit unserer Bauchspeicheldrüse spielt, kann Zincum chloratum auch unterstützend bei Diabetes gegeben werden (z.B. 6 + 7 + 9 + 10)
TEAMSPIELER ODER EINZELGÄNGER?
Eine höher und länger andauernde Zinkgabe als Nahrungsergänzung kann unter Umständen zu Defiziten von Kupfer, Eisen, Calcium und Mangan im Körper führen.

Während es hierbei zu nachgewiesenen Wechselwirkungen zwischen Zink und Calcium sowie Eisen kommen kann und Zink daher wenn möglich zeitlich versetzt (abends) und auch nicht in Kombination mit Kupfer eingenommen werden sollte, gibt es für das Biochemische Ergänzungsmittel Zincum chloratum Nr. 21 keine speziellen Einnahmevorschriften.

Hier ist eine kombinierte Einnahme mit z.B. Nr. 19 Cuprum arsenicosum durchaus möglich, die Regelpotenz D6 oder D12. Auf eine ausreichende Versorgung mit oben genannten Mineralstoffen und Spurenelementen ist auf jeden Fall zu achten.
Nachtdienst hat heute:
Kreis-Apotheke
Hauptplatz 9
A-9500 Villach
Telefon: 04242 / 24 1 18
http://www.kreis-apotheke.at
Drau Apotheke
Mag.pharm. Nina Seiler

A-9500 Villach, Ossiacher Zeile 45
Telefon: +43 (0)4242 / 284 64
Fax: +43 (0)4242 / 284 64 - 30
Mobil: +43 (0)650 / 284 64 01
E-Mail: pharmazie@drau-apotheke.at
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag:8.00 Uhr bis 12.00 Uhr